Neuzustand

Stadtkirche St. Johann

Sanierung und Restaurierung

Erbaut um 1400

Epoche Gotik

Gebäudeart Sakralbauten

Bei der Stadtkirche St. Johann handelt es sich um eine evangelische Kirche in Kornberg im Taunus. Die dreischiffige Pseudobasilika mit kleinem Dachreiter wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtet, deren bedeutenden mittelalterlichen Wandmalereien im Chorraum und dem nördlichen Seitenschiff (um 1400) ein besonderes Merkmal darstellen. Ursprünglich wurde die Stadtkirche als Teil eines Spitals konzipiert, das aber aus Geldgründen nicht vollendet wurde und dadurch vermauerte Bögen und Bauwerksanschlüsse auf der Westseite aufweist.



MASSNAHMEN

Ziel der Sanierungsmaßnahmen war die Komplettsanierung der Kirche: Darunter fiel die Sanierung der Fundamente, des Sockels, der Fassade, des Dachtragwerkes und der Eindeckung. Letztere wurde ergänzt durch eine Erneuerung der stark kontaminierten Dachtragwerke der Seitenschiffe. Auch im Kircheninnenraum wurden Maßnahmen notwendig, darunter die Absenkung des Fußbodenniveaus um 29 bis 45 cm auf Originalhöhe, Freilegung der Säulenbasen und die Wiederherstellung der ursprünglichen Proportionen. Nachträgliche Einbauten (Wendeltreppe aus den 60er Jahren, u. Ä.) wurden rückgebaut, mittelalterlichen Wandmalereien im Chor durch Restaurator Lutgen freigelegt und konserviert, sowie Ausmalung mit vorgefundenen „Krabben“ entlang der Gewölberippen vorgenommen.



Bauzeit

2007 bis 2011

Bauherr

Evangelische Kirchengemeinde St. Johann- Wolfsheim

Förderung

Land Rheinland-Pfalz und Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Projektleitung

Daniel Macholz
im Architekturbüro Giel, Dieburg


Impressum | Über uns