Ostflügel, Kloster Eberbach

Sanierung und Restaurierung

Erbaut um 1140. Umgestaltung und Erweiterung ab dem 13. Jhd.

Die Gebäude des Ostflügels wurden im romanischen Stil errichtet, erhielten jedoch ab dem 13. Jhd. ihre frühgotische Gestaltung. Der Kapitelsaal ist bekannt für seine Ranken- und Blumenmalereien aus dem 15. Jahrhundert, sowie für den aus der zentralen Säule heraussteigenden Gewölbestern. Des Weiteren ist er mit Steinbänken versehen. Die Fraternei (errichtet um 1250) ist mit 48m der längste Raum des Ostflügels und wird mit einem Kreuzgratgewölbe überspannt. Der als Arbeitsplatz genutzte Raum der Mönche wurde im späten Mittelalter als Weinkeller ("Cabinetkeller") umfunktioniert. Im Obergeschoss befindet sich das Mönchsdormitorium (74m x 14m). Dessen Kreuzrippengewölbe sitzt auf mit Laubblättern verzierten Kapitellen. Eine direkte Verbindung zur Basilika besteht. Besonders an diesem Raum ist die perspektivische Verlängerung.

Bauzeit

2019

Bauherr

LBIH Niederlassung West

Projektleitung

Daniel Macholz

Mitarbeiter

Sandra Meidel

Partnerschaft

ArGe mit Büro Claus Giel und Büro Steyer (Restaurator)



Impressum | Kontakt