Historisches Bild

Ernst- May- Haus, Frankfurt

Sanierung und Restaurierung

Erbaut 1928-1929

Das Reihenhaus in der Ernst-May Siedlung in der Römerstadt Frankfurt zählt als ein bedeutendes Dokument aus der Zeit des „Neuen Bauens“ und Vertreter der klassischen Moderne. Die Siedlung wurde 1928 nach Plänen des Stadtbaumeisters Ernst May errichtet. Das sogenannte „Ernst- May- Haus“ wurde von der Ernst- May- Gesellschaft e.V. als Musterhaus unter höchsten denkmalpflegerischen Anforderungen restauriert. Neben der Rückführung der Fassaden in den bauzeitlichen Zustand mit eingefärbten Putzen, Fensternachbauten (nach historischen Plänen mit Originalbeschlägen) und Sichtbetonteilen, sind auch im Innern des Gebäudes sämtliche Oberflächen aufwendig restauriert worden. Besonders hervorzuheben sind die originale Frankfurter Küche, die Farbgestaltung der Räume und Ausstattungen, sowie die Rekonstruktion der geprägten „Bauhaustapete“ im Wohnzimmer anhand eines originalen Tapetenstückes. Weiterhin wurde das Haus mit aufgearbeiteten Originalmöbeln, die für die Siedlung entworfen wurden, ausgestattet. Dr. Eckard Herrel als Vorsitzender der Ernst- May- Gesellschaft wurde für die Restaurierung des Ernst- May- Hauses 2010 mit der silbernen Halbkugel vom deutschen Nationalkomitee mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet.

Bauzeit

2007 bis 2010

Bauherr

Ernst- May- Gesellschaft e.V.

Förderung

Land Hessen

Kultur- und Denkmalamt der Stadt Frankfurt

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Sponsoren

Preise

Deutschen Preis für Denkmalschutz

Projektleitung

Stephan Kummer
im Architekturbüro Giel, Dieburg


Impressum | Kontakt